26.02.2016

Bellis bellissima


sind verwandt mit den 
wilden Gänseblümchen (Bellis perennis), 
von welchen es weltweit 15 Arten gibt. 


Der Engländer nennt sie liebevoll Daisy und der des 
Englischen mächtige Schwabe könnte Goosflowerle zu ihm sagen. 

Auch folgende Namen hat man ihm im Laufe der Jahrhunderte gegeben: 
Maßliebchen, Tausendschön und Monatsröserl sind einige. 
Der Schweizer nennt sie Margritli, weil es der Margerite so ähnlich sieht.

Wer noch mehr Trivialnamen der kleinen Schönen kennenlernen möchte, findet 
bei Wiki eine umfangreiche Liste nach Herkunftsorten vor.

Die hier im Strauß gezeigte Sorte ist eine Züchtung und meist nur ein- bis 
zweijährig. Während das wilde Gänseblümchen sehr ausdauernd ist und vor 
allem stark beanspruchte Standorte liebt, ist das gezüchtete über einen 
Sonnenstandort in einem Beet dankbar. Es blüht sehr lange, wenn man ihm 
regelmäßig die kaputten Blüten entfernt. Bellis gibt es in drei Farbvarianten, Weiß,
Rosa und Bordeaux.



Straußenei mit Bellis



Straußenei, Hühnerei, Wachtelei, Bellis, Zweige
Ich habe mir für den heutigen Strauß die rosa Variante ausgesucht, damit ein 
schöner Kontrast zu den doch recht neutralen Vogeleiern entsteht. Als Eier habe 
ich gewöhnliche Hühnereier, ein halbiertes Straußenei und einige Wachteleier 
ausgesucht.

Das Straußenei wurde mit zwei sehr kleinen Wassergläschen bestückt und die 
Bellis sowie die Zweige hineingegeben. Die Flechte dient zur Abdeckung der 
Gläser. Anschließend waren nur noch die Eier sachte auf den Ästen zu platzieren. 
Als Stabilisator für das Straußenei dient ein mit Naturmaterial umwickelter Ring.


Das war es schon - fertig ist der kleine vor österliche Strauß.


Eier von Huhn, Strauß und Wachtel mit Bellis


Belli pink


Belli rosa 


Belli macro

Belli macro



Dieser Beitrag ist verlinkt mit: Holunderblütchens Friday-Flowerday 
und Todays-Flowers sowie Flower-Power von Interior-Bloggers

Kommentare:

  1. Ist das ein wundervolles Gesteck mit Ei. Ja du hast recht,
    so könnte der Schwabe dazu sagen, das "le" darf man nicht vergessen.

    Des freit mi aber dass du des so schee gmacht hosch.

    A Griasle
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal eine Anleitung zu einem ganz niedlichen Gesteck.
    Wenn man sich Mühe gibt, kann man sicherlich ein solch schönes Stück nacharbeiten.
    Tolle Bilder!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marion,
    nun schaue ich bei Dir und bin ebenfalls begeistert ♥ Hier kann ich mit Sicherheit auch eine Menge lernen. Ganz vielen lieben Dank für deine Worte. Ich bin ja auch noch relativ neu in der Bloggerwelt und noch auf der Suche nach einem eigenen Stil. Aber man entwickelt sich stetig und es macht riesigen Spaß, vor allem wenn ein so wunderbares Feedback kommt! Gerne folge ich dir ebenfalls. Bis bald und hab ein feines Wochenende ...
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marion,
    eine wunderschöne vorösterliche Dekoration!! Und diese herrlich frischen Fotos dazu - klasse!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Dein Strauß ist toll. Ich glaube, zu Ostern versuche ich mich mal an etwas Ähnlichem. Vielen Dank für die Inspiration und die schönen Fotos.

    Liebe Grüße aus dem Wendland
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das sieht wahnsinnig schön aus. Die Farben sind traumhaft <3
    Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  7. Absolutely delightful photographs. The flowers and decorations are wonderful and I thank you so much for sharing them with Today's Flowers. Wishing you a very happy week :)

    AntwortenLöschen

Einige liebe Worte sind für mich wie ein warmer Regen im Mai ... sie geben mir die Kraft für ein ganzes Blogger-Jahr, kreativ in die Welt zu schauen. Ich danke euch allen dafür.

Gerne besuche ich auch eure Blogseiten und hinterlasse einen Kommentar. LG Marion