12.02.2016

Friday-Flowerday: Strauss mit Zweigen und Hayzinthen


Zwiebelblumen wollen hoch hinaus

Ein Hyazinthen-Strauss 


allerdings ohne die Blüten von der Zwiebel zu trennen. Diese Aufgabe habe ich mir gestellt und sie dann folgendermaßen für den Friday-Flowerday www.holunderbluetchen.blogspot.com
 umgesetzt. 

Man benötigt einige Zweige verschiedener Baumarten (in meinem Fall Magnolien und eine unbekannte Art - beide vom Grünschnitt - also nicht extra geschnitten).

Hyazinthen in der Wunschfarbe - in einem Dreiertopf, denn dieser ist günstiger als drei Einzeltöpfe (ein kleiner Schwaben-Tipp nebenbei). Ich habe Glück denn ich finde Hyazinthen, die gerade dabei sind, ihre Blüten zu entfalten und daher farblich schon etwas bieten können. 

Etwas Moos - habe ich meinem eigenen Moosvorrat im Garten entnommen.

Einen bunten Draht oder wahlweise ein hübsches Band. 

Ggf. auch noch Reagenzgläschen für zusätzliche Blüten und natürlich die zusätzlichen Blüten, hier Primelblüten und Schneeglöcken aus dem eigenen Garten. 

Ach ja, last but not least - natürlich eine Vase für das Arrangement.

Und schon kann es losgehen:




Die Blumen werden aus den Töpfen geholt und vereinzelt - die Wurzeln bleiben erhalten, die Erde kann weg.


Unsere Hyazinthenzwiebeln werden mit Moos umwickelt - diese können dann mit Wasser eingesprüht werden - so haben die Hyazinthen alles was sie brauchen.



Eine Auswahl an Zweigen kommt in eine passende Vase.



Die Hyazinten werden einfach in geeignete Astgabeln gelegt - wenn der Strauss sehr stabil sein soll, dann nimmt man etwas Draht zu Hilfe, um die Hyazinthen zu befestigen.




 Die Reagenzgläser mit Blüten und Wasser gefüllt, können ebenfalls hineingestellt werden, für mehr Sicherheit kann hier ebenfalls Draht zur Hilfe genommen werden.



Ehe man sich versieht, ist der Strauss fertig und bringt gute Laune sowie einen intensiven Duft nach Hyazinthen in den Raum.

Allerdings sollte man für den Standort beachten, dass manche Menschen mit dem Geruch der Hyazinthen gar nicht oder nur bedingt umgehen können. Für diesen Fall würde sich ein Flur am besten eignen.



Bei mir darf er allerdings im Esszimmer stehen, denn ich liebe diesen Geruch und genieße die Zeit der Hyazinthenblüte sehr.


Kommentare:

  1. Eine wunderschöne Idee! Gefällt mir ganz außerordentlich gut!!!
    Mein Mann mag den Geruch der Hyazinten leider auch nicht.
    LG & ein schönes Wochenende
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine gaerdazu grandiose Idee! Ich habe bisher keine Hyazinthen zu Helga gebracht, weil ich sie auch nur im Topf habe. Aber dank deiner tollen Idee steht dem jetzt nichts mehr im Weg, Danke!

    Lieben Dank für deinen Besuch, ich habe mich sehr darüber gefreut und mich gleich bei dir eingetragen. Manche Fotografen sind ungnädige Kritiker, möcgen nicht, wenn in anderer Weise dargestellt wird, als sie es mögen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend, Marion und lasse liebe Grüße hier ... Frauke

    AntwortenLöschen

Einige liebe Worte sind für mich wie ein warmer Regen im Mai ... sie geben mir die Kraft für ein ganzes Blogger-Jahr, kreativ in die Welt zu schauen. Ich danke euch allen dafür.

Gerne besuche ich auch eure Blogseiten und hinterlasse einen Kommentar. LG Marion