29.02.2016

Was der Winter vom letzten Jahr übrig gelassen hat

Schwarz-weiße Zeugnisse eines vergangenen Jahres - abgenagt bis auf das Gerüst. Ein filigraner Anblick, der einen faszinieren kann.

Als ich begann, Nahaufnahmen zu machen, sah ich mir die Kleinigkeiten der Natur genauer an. Es dauerte nicht lange und die schlichte Nahaufnahme verlor ihren Reiz. Ich wünschte mir Abbildungen von Details, die mir als menschlicher Betrachter nicht vertraut waren.

So kam ich innerhalb kurzer Zeit dazu, mir ein Makroobjektiv zuzulegen. Mit diesem gehe ich nun gerne ins Detail und widme mich den kleinsten Formen und Strukturen.

Hier handelt es sich um das Gerippe einer Lampionblume Physalis alkekengi, welche im Herbst herrlich orange leuchtet und so den Garten zum Strahlen bringt. Mittlerweile ist sie etwas angeknabbert. Somit ist der Zustand erreicht, den sie für die Makro- und die Schwarz-weiß Fotografie interessant macht.



Im Inneren des Lampions kann man die Frucht mit dem Lampionsamen erkennen, welche auch jetzt noch fruchtbar ist und darauf wartet, irgendwo auf gute Erde zu treffen.



Hier sind sehr gegensätzliche Fruchtstände zweier verschiedener Pflanzen zu erkennen.



Auf diesem Bild kann man sich den Details und den Aufbau eines Lampions genauer anschauen.




Zum Ende noch etwas mehr Farbe für diejenigen, denen Schwarz-weiß dann doch etwas zu kalt und zu unfreundlich daherkommt.



Golden Garden Times

Nun ist aber genug in den Farbtopf gegriffen worden - hier ist für Heute die Vorstellung zu Ende.

Habe mir erlaubt, diese Bilder auf folgenden Seiten zu verlinken:

 Schwarz-weiß-Blick von Frauke it's me
http://einwenighiervonunddavon.blogspot.de/2016/02/Linkparty-SchwarzWeissBlick-No-1.html 

 Macro-Montag von Britta auf meine Art
http://aufmeineartphotographieunddesign.blogspot.de/


Es grüßt Euch

Marion

alias

Kommentare:

  1. Farbig gefallen sie mir eindeutig besser. ;-D
    Trotzdem sind deine anderen Fotos auch schön!
    Willkommen beim MakroMontag!
    Liebe MaMo Grüße zu dir sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Idee, sie in Schwarz-Weiß zu zeigen. Vielen Dank!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marion,
    super Aufnahmen, sowohl die farbigen als auch die schwarzweißen.
    Meine Mutter hatte achon immer Lampions im Garten, in den 70igern
    galten diese Blumen als spießig, heute sind sie total trendy.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Blumenfrauen, wundervolle Bilder sind euch da gelungen. Ich liebe Physalis-Gerüste, daran kann ich auch nicht vorbeigehen ohne die Kamera zu zücken ;-). Ich habe mir einige ins Gewächshaus gehängt, da kann ich sie gut gegen das Sonnenlicht fotografieren.
    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
  5. ...durch die feinen Strukturen wirken diese faszinierenden Gebilde auch in schwarz-weiß sehr schön...ich habe sie auch mal in schwarz-weiß gewandelt auf einem Foto und dann die orangene Innenkugel wieder original gefärbt (Color Key)...das sieht gut aus und hängt als Leinwand an der Wand...

    dir einen schöne Abend
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Was für wunderbare Aufnahmen, Marion!
    Ich habe jede einzelene davon genossen, bewundert.
    Vielen Dank, dass du beim SchwarzWeissBlick dabei bist, ich freue mich sehr!

    Ups, noch eine Tütenliebhaberin! Ich habe Unmengen von schönen Papiertüten, ich horte sie. Sie sind ja auch viel zu schade zum Wegwerfen, nicht wahr?
    Vielen, vielen Dank für deinen lieben Kommentar, ich strahle noch immer vor mich hin!

    Hab ein schönes Wochenende ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen

Einige liebe Worte sind für mich wie ein warmer Regen im Mai ... sie geben mir die Kraft für ein ganzes Blogger-Jahr, kreativ in die Welt zu schauen. Ich danke euch allen dafür.

Gerne besuche ich auch eure Blogseiten und hinterlasse einen Kommentar. LG Marion