23.04.2016

Magie - Magische Mottos im April



Licht und Schatten 

zwei Gegensätzlichkeiten, die ohne einander nicht können.



Wer dem Licht entgegen geht, sieht seinen Schatten nicht.

Erhard Blanck



Licht und Schatten stehen sinnbildlich für vieles, unter anderem für: 
  • Gut und Böse, 
  • Freude und Leid,  
  • Lebensfreude und Depression,
  • Freude und Traurigkeit,
  • Leben und Tod
  • ...
Vermutlich könnte ich noch eine kleine Ewigkeit weiter aufzählen. Licht und Schatten repräsentieren im weitesten Sinne Gegensätzlichkeiten in Natur und Leben.


Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen.

Leo Tolstoi


Bei den Gärtnern ist das Licht auch viel positiver belegt, als der Schatten. Obwohl es auch für jede erdenkliche Schattensituation  im Garten eine passende Pflanze gibt. Meist sind sie jedoch nicht so bunt und sehen nicht so fröhlich aus, dies macht Schattenpflanzen  oft zu Stiefkindern vieler GärtnerInnen. Hier unterscheide ich mich allerdings sehr - ich liebe den Schatten  und sehe in ihm auch eine kleine Herausforderung für alle GärtnerInnen.


Ein gefällter Baum wirft keinen Schatten.

Dieses Zitat von Unbekannt ist nicht ganz richtig. Wie man sieht, gibt auch das entstehende Holz noch etwas Schatten ... nicht sehr viel aber dennoch ein winziges bisschen.

Siehst du einen Riesen, so prüfe den Stand

der Sonne und gib acht, ob es nicht

der Schatten eines Zwerges ist.

Novalis


Selbst der kleinste Stein kann einen langen Schatten werfen. Unterschätze niemals die kleinen Dinge, sie sind mindestens von so wichtiger Bedeutung, wie die Großen - nur werden sie oft übersehen. Dich lässt dies Schmunzeln, dann versuche doch mit einen winzigen Stein im Schuh einen Kilometer zu gehen!


Der Schattenwurf zeigt uns den Sonnenstand an - zusammen mit Licht und Schatten ist es uns möglich, sowohl annähernd die Uhrzeit in der Natur abzulesen als auch die Himmelsrichtung.


Licht ermöglicht uns das Erkennen der Farben und der dunkle Schatten schenkt uns die optische Tiefe.



Nicht immer ist Licht von guter Gestalt, werden wir vom Licht geblendet, ist dies schmerzhaft und nicht gut zu heißen.

Auch der Schatten ist nicht nur von Nachteil. Im Sommer, bei sengender Hitze, sind wir über Schatten sehr dankbar.

Es ist nicht alles ausschließlich gut oder nur schlecht. Jede Sache hat ihre guten und ihre schlechten Eigenschaften. Wie sagt man so schön: 

"Wo Licht ist, ist auch Schatten"


Ich verabschiede mich von euch und hoffe, dass ihr beide Seiten zu schätzen wisst. 

Liebe Grüße von

Marion

alias




Kommentare:

  1. Ja, das stimmt schon, wo Licht ist, ist auch Schatten.
    Das ist ein schönes Thema um eine Interpretation zu schreiben.

    Ich denke das auch immer, in vielerlei Hinsicht.

    Lieben Gruß Eva
    schönes Wochenende wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag den Schatten aber auch!
    In unserem Garten wachsen so manche schöne Kräuter im Schatten und bereichern mein Leben.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wonderful images! Love the trees, the texture of the wood and the architectural details! Have a beautiful day!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, aber sicher! Ein schönes sonniges Wochenende. Regula

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marion,
    das sind wunderschöne Bilder und auch der Text gefällt mir.
    Du hast Recht, der Schatten wird geradezu verachtet im Garten, aber ich liebe ihn auch sehr, weil dort so besondere Pflanzen wachsen. Und wie sollte man sonst eigenen Bärlauch ernten können?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Deinen wunderbaren Post habe ich Wort für Wort genossen, Marion! So viele schöne Aufnahmen, so treffende Worte. Ein wirklich wunderbarer Post, ich muss es wiederholen.

    Hat der Himmel sich zum Abend noch aufgetan? Hier ja, es war ein Schauspiel, ganz famos. Macht nix, wenn wirres Geschreibsel beim Schreiben rauskommt, ist manchmal eben so ;-) Gab's einen Spieleabend heute?

    Stimmt, ich bin schon wieder ganz gut in Form ;-) Wie auch nicht bei so vielen lieben Worten? Da bleibt mir ja gar nichts anderes übrig! Die Arbeit habe ich gelassen, wo sie hingehört: im Büro. Und die Zeit nach Feierabend nur für mich genutzt. Naja, ein bisschen Haus- und GartenARBEIT war auch mit dabei, aber ohne Gedanken an das, was tagsüber war und am nächsten Tag sein wird. Geht also wieder! Ich hab übrigens im ganzen Netz nach dem versteckten Post gesucht, gefunden hab ich dann aber "nur" den hier ;-) Ist das der Zwiebelrostbraten? Die Mama hatte heute einen faulen Tag, ich hab mich auch treiben lassen ...

    Einen wunderbaren Sonntag wünsche ich dir!
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe das Licht und die Sonne, aber ohne Schatten könnte man beide nicht genießen.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  8. Lovely contrasts! Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Marion,
    wie wahr wie wahr! Ein feiner Post über Licht und Schatten!

    Die Antwort zu deiner Frage habe ich unter deinem Komment bei mir geschrieben.
    Ich denke, das würden andere auch gerne wissen. So brauchte ich nur einmal schreiben ;-)
    Hab einen schönen Abend,
    LG Britta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marion,
    das sind ganz wunderbare Bilder
    und ein so schön und passend dazu geschriebener Text.
    Ein wahrer Genuss.
    Da komm ich gerne wieder.
    Schöne Woche, Jana

    AntwortenLöschen
  11. ein sehr schöner und tiefsinniger beitrag! danke dafür :)

    AntwortenLöschen

Einige liebe Worte sind für mich wie ein warmer Regen im Mai ... sie geben mir die Kraft für ein ganzes Blogger-Jahr, kreativ in die Welt zu schauen. Ich danke euch allen dafür.

Gerne besuche ich auch eure Blogseiten und hinterlasse einen Kommentar. LG Marion