24.06.2016

Frech über den Beetrand schauen, das ist keck!



Schon kommt die Frau Blumenfrau und schneidet euch weg.




Bevor nach längerer Mähpause - des wasserreichen Junianfangs geschuldet - der Rasenmäher wieder gnadenlos alles niedermetzelt, bin ich nochmals durch den Garten gegangen, um nach dessen vermutlichen Opfern Ausschau zu halten. Sehr wagemutig und neugierig in den Rasen ließen sich folgende Kandidaten hängen:


Jungfer im Grünen (Damaszener Kümmel) - Nigella damaszena, Frauenmantel - Alchemilla Mollis, Ehrenpreis unbekannter Art - veronica, Staudenfenchel -  Foeniculum vulgare, einige Samenkapseln des Türkenmohns - papaver orientale sowie ein Sternkugellauch - Allium Christophii.



Gretl in der Stauden, Gretchen im Busch,  Braut in Haaren, Damaszener Schwarzkümmel und Garten-Schwarzkümmel sind einige der Namen, die man der Jungfer im Grünen noch zu geben pflegte.



Naturheilkundlich schreibt man ihr harntreibende,  schleimlösende Eigenschaften und Wirkung gegen  Blähungen zu.

Das von den Samen der Jungfer im Grünen gewonnene Öl wird zur Herstellung von Parfüm und Lippenstiften verwendet. 

Früher verwendete man den gemahlenen Samen zum Verfeinern von Süßspeisen - eine höhere Dosierung ist jedoch giftig, daher wird dies heute nicht mehr empfohlen.


Die hier aus dem Fenster blinzelnde Clematis und die Rose Ghislaine de Feligonde müssen sich vor dem Rasenmäher nicht fürchten - tja aus einem erhabenen Fenster ist sich gut ein Stück weit hinauslehnen!



Um einen Liebesbewerber abzulehnen vergab man in früheren Zeiten einen Korb. Diese Redewendung ist auch heute noch gängig. In solch einem Korb befanden sich neben Jungfer im Grünen auch Schafgarbe, Kornblume, Augentrost und Wegwarte welche allesamt eine ablehnende Bedeutung haben. Ein schönerer Brauch, als in heutiger Zeit einfach ein Message gesendet zu bekommen. Damals hatte man in jedem Fall eine blumigere Sprache parat, um zwischenmenschliche Angelegenheiten zu regeln.


Dieser Strauss soll keine solche Bedeutung haben und ist schlicht und ergreifend zum Erfreuen der Augen und des Gemüts gedacht.



Die Samenkapseln des Türkenmohns sehen etwas anders aus, als die Kapseln anderer Mohnarten. Sie haben ein filzartiges Häubchen auf und erscheinen so wie kleine Köpfchen mit Frisur - noch zwei Augen und einen Mund dazu und man hat ein kleines Handpüppchen um kleine Kinder zu erfreuen.


Der Ehrenpreis ist ein kleiner Gartenvagabund und blüht sowohl in Rosa als auch in Lila. Er erscheint in diesem Jahr hier und im nächsten da und bleibt dabei recht dezent und leicht zu entfernen. Auch der Frauenmantel ist solch ein wanderndes Pflänzchen, welchem jedoch rechtzeitig Einhalt geboten werden sollte, will man nicht den ganzen Garten in zartem Grün-Gelb haben.  Als Straußzugabe schätze ich ihn jedoch sehr. Wird die Blüte braun, entfernt man alles samt Laub, er treibt zuverlässig wieder durch und die neuen Blätter sind erneut schön grün und frisch.


Der Sternkugellauch ist momentan in voller Blüte, etwas später als die großen lila und weißen Riesenkugelläuche und der normale Kugellauch. Er hat nun seinen großen Auftritt, nimmt er doch jetzt die Lauchbühne für sich alleine in Anspruch. Er ist ein sehr edles Zwiebelgewächs, welches mich jedes Jahr aufs Neue wieder erfreut.


Hier ist unsere Nigella einmal in etwas größerem Format abgebildet. Sie ist eine sehr filigrane Schönheit, die sich auch gerne von selbst aussäht, wenn man sie lässt und ihr die schönen Samenstände nicht entwendet. Ich überlasse ihr im Herbst die Regie, rette jedoch einige Samenstände und sähe an Wunschorten im Frühling nochmals nach. Diese blühen dann einige Wochen später.


Dafür, dass es sich um Pflanzen handelt, die nur etwas vorwitzig waren, hat sich daraus eigentlich ein ganz stimmiger und netter Strauß ergeben. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, ich werde einen Ausflug ins Landhaus Ettenbühl machen. Wenn ihr alle brav seid, bringe ich schöne Bilder mit und für mich vielleicht ein oder zwei Röschen!

Liebe Grüße

Marion

alias



VERLINKT MIT:



Kommentare:

  1. Ich nehme ihn als fröhlich, duftigen "Junigruß", deinen wunderbaren Strauß, nicht als 'Korb' ;-))).
    Schnelle liebe Grüße von Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Sträußchen, liebe Marion, nicht so bunt und laut, dafür dezent und fein!
    Ja, Allium Christophii blüht später als die anderen. Ich hatte gar nicht mehr an ihn gedacht, als ich vor ein paar Tagen 4 Stück auf dem Hochbeet an Nachbars Grenze entdeckte. Vielleicht sollte ich ihn auch für einen Strauß schneiden...?
    Einen schönen Ausflug und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. ...mir gefallen solche Sträuße!! Wunderschön!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Ein absolut entzückender Strauß! Wie man sich beim Anblick von Nigella abgelehnt fühlen kann, wird sich mirnie erschließen. Ich finde diese Pflanze einfach hübsch, wobei sie schon auh ein wenig absurd aussieht :) Frauenmantel mag ich auch. Er sieht nach einem Regen immer so schön aus wegen der Wassertropfen auf seinen Blättern. Der Kugellauch mag es bei mir einfach nicht (Sternkugellauch auch nicht). Warum weiß ich nicht.
    Ich mag deine praktische Art, eien Strauß zu machen - Rasenmäherstauß :D Ich mache das genauso. Ich habe noch die Varianten - KurzvordemUnwetterStrauß, VordemFrostStrauß und KurzvordemVerblühen-Dekadenz-Strauß.

    Liebe Grüße,
    veronika

    PS: Die "Bühne" für dein Sträußlein ist auch sehr schön!

    AntwortenLöschen
  5. So etwas muss ich weitgehend beim Blumenstand sammeln...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Toller Strauß - und tolle Bilder! Ich finde diese bunten Wiesen-Sträuche immer aber schönsten. :)

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  7. Ganz ganz wundervoll liebe Marion! ♥♥ Jungfern im Grünen!! Die sind soo toll und ich muss sie unbedingt einsäen....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Wie immer tolle Bilder und tolle Texte :) Ein sehr schön abgestimmter Garten!

    Weiter so :)

    AntwortenLöschen
  9. Toller Strauss. Ich freue mich jedes Jahr über die wunderschönen Jungfern im Grünen, sie sind einfach zauberhaft.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  10. Wie gut das Du die neugierigen Kandidaten in letzter Minute gerettet hast liebe Marion,
    um dieses bunte, natürlich aussehende Sträußchen wäre es schade gewesen. Das alte Fenster
    sieht mit der durchwachsenden Clematis einfach toll aus.
    Viele Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  11. wunderwunderschön ist er Dein Strauß und Dein Garten.
    herzlich Margot
    Ja, ich merke dass die mir die Ernährungsumstellung gut tut.
    Beim Gluten bin ich ganz konsequent. Bei den histaminhaltigen Nahrungsmitteln passiert es immer wieder, dass ich doch etwas esse was mir nicht bekommt, das zeigt mir mein Körper ganz deutlich.
    Mit Stress komme ich überhaupt nicht zurecht. Heute gab es wieder so eine Situation, als mein jüngster Sohn von seinem Vater gebracht wurde.

    AntwortenLöschen
  12. ........Frech durch so ein schönes und besonderes Fenster zu schauen ist cooooooool!!!!!
    Klasse deine Fotos wieder einmal mehr!!! Ach wie komme ich immer wieder so gerne hier her zu dir
    um zu genießen!!!!
    Wunderschöne Blumensträuße und Blumen, diese liebe Weiße würde mir in meiner Fotoserie noch fehlen....
    so hübsch sieht sie aus, auch deine andere Blumen sind wunderschön anzuschauen!
    Ich grüße dich mit einem erfreuten Lächeln,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
  13. Wahnsinn was bei dir schönes blüht und dein toller Gartenstrauß. Die Clematis haben wir auch. Danke fürs zeigen und verlinken bei uns!

    Blumige Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Einige liebe Worte sind für mich wie ein warmer Regen im Mai ... sie geben mir die Kraft für ein ganzes Blogger-Jahr, kreativ in die Welt zu schauen. Ich danke euch allen dafür.

Gerne besuche ich auch eure Blogseiten und hinterlasse einen Kommentar. LG Marion