07.12.2016

Baumbehang - Natur pur





Ja was haben wir denn da?




Nein, es sind keine Tannenzapfen, nein! Denn diese würden wir auf dem Waldboden niemals finden können, weil sie nämlich nur in Einzelteilen vom Baum fallen. Was wir hier haben sind Fichtenzapfen.  Aber ganz ehrlich, ich nenne sie auch immer Tannenzapfen!

Das wäre also geklärt - und nun geht mir bereits die Munition aus - was könnte ich denn nun noch Schönes über die Zapfen verzapfen?

Ach da fällt mir ein, mit diesen Bildern kann ich auch einmal wieder bei CAM UNDERFOOT mitmachen .... KLICK.

Ach ja, sie tragen alle eine Art verholzte Schuppen. Mit den Fischen sind sie aber nicht verwandt auch nicht entfernt! Die Schuppen sind zum Schutze der Koniferensamen da und öffnen sich bei Trockenheit bzw. schließen sich bei Feuchtigkeit.


Schaut man so genau hin, dann kann einem schon einmal ein wenig schwindelig werden. Ob dies wohl an der spiralförmigen Bestückung durch die Schuppen liegt, oder eher an meiner Kameratechnik?


Hier erkennen wir nun Ausschnitte eines Lerchen-Zapfens. Dieser zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er an den Schuppen mit Flechten überzogen ist, was ihn sehr alt und verwunschen erscheinen lässt.







Von der Lerche weg wenden wir uns nun der Kiefer zu. Auch ein Nadelgehölz, welches besonders lange und wohlriechende Nadeln besitzt. Dieser Zapfen ist wahrscheinlich schon etwas älter,  was die darauf wachsende Flechte vermuten lässt.


Hatten wir es oben mit einem trockenen und leicht geöffneten Fichtenzapfen zu tun, so liegt uns hier ein nasses und somit geschlossenes Exemplar vor.



Huch, da ist mir jetzt was dazwischengehüpft. Dieses Eichelbehältnis wollte beim großen ZapfenKnipsen auch dabei sein. Da war ich halt einmal etwas großzügig.



Bei diesem gut bestückten Zapfen sind nun wunderbar die kleinen roten Samen zu erkennen, welche mit bloßem Auge nicht aufs Erste wahrgenommen werden können. Der Fortbestand der Fichten scheint gewährleistet zu sein.





Stimmt nun das Wetter, der Standort und alle anderen Voraussetzungen, dann entstehen aus diesen winzigen Samenbällchen Bäume für das nächste Jahrhundert.




Beim obersten Bild habe ich etwas herumexperimentiert und so ein kleines Ratebild nach Art von Dalli-Klick erstellt. Als Farbenfreude Bild könnte man es ggf. auch verwenden - so habe ich mir gedacht.

Dann wurde  noch etwas weitergebastelt:



Dies sind so eine Art Tarn-Weihnachtskugeln. In die Tanne gehängt - fallen sie fast gar nicht auf - versprochen! Eine recht naturnahe und dezente Dekoration für diejenigen, welche die rote Farbe am Baum schon seit Jahren satthaben.

Es grüßt euch vorweihnachtlich

Marion

alias


VERLINKT MIT:

Kommentare:

  1. Stunning macro shots Marion! And your 'Kugel' idea is also fun. Wishing you a great day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much, riitta. Sometimes you can discover things on your macros, you didnt see bevore with your eyes. This is was happend with these red seeds. Thank you for your lovely comment. Yours Marion

      Löschen
  2. Hallo Marionette,

    das passiert mir auch immer wieder und werde korrigiert. Kiefernzapfen sind von der Kiefer und Fichtenzapfen von der Fichte und Erlenzapfen von der Erle.

    Ich bemühe mich ja auch es richtig zu sagen, aber das klappt manchmal nicht.

    Egal, der Fichtenbestand ist gesichert und du hast schöne Fotos gemacht.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Eva. Bei mir sind sie auch alle Zapfen, basta! Aber irgendwas muss man ja schreiben, und da fiel mir ein, was einst ein Förster in der Schule erzählte ... Ja, manches ist noch hängen geblieben! Vielen Dank für den lieben Kommentar. LG Marion

      Löschen
    2. am schönsten ist doch das 70er Jahre Dalli Dalli Titelbild zu diesem Beitrag :-)

      Löschen
  3. Das ist ja mal ein origineller Post !
    Und dazu auch noch lehrreich und mit phantastischen Makros ausgestattet, Respekt.
    Toll gemacht .
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Jutta. Ja ich hatte noch etwas restliches Schulwissen auf Lager ... Ganz liebe Grüße von Marion

      Löschen
  4. Was kann man nur für wunderschöne Bilder machen, "nur von einem Tannzapfen".
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, mit viel Liebe zum Fotoobjekt durch den Sucher blicken, dann klappt das schon ;-)). Vielen Dank für das große Lob. LG Marion

      Löschen
  5. Bist du auch eine Sammlerin? Was ich immer vom Wald nach Hause schleppe. Für den Vierbeiner habe ich immer Kotbeutel dabei. Darin lässt sich so allerlei transportieren. Ich liebe Zapfen ..... Toll deine Bilder.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Hunde tragen jeder einen Rucksack für den Zweck (ein kleiner Spass zwischendurch) ;.)). Nein, aber Kotbeutel habe ich auch immer dabei, da hast du recht und ich habe zwecks der Hunde auch immer Jacken und Hosen mit vielen Taschen ... Ich habe ja einen großen Garten, da findet sich für die Fundstücke immer ein lauschiges Plätzchen! Ich decke übrigens mit Zapfen manche Beete zwischen den Stauden ab, als Unkrautverhinderer. Dies geht aber nur bei Waldbeeten, wegen der durch Zersetzung entstehenden sauren Erde! LG Marion

      Löschen
  6. ...ah, noch eine Sammlerin! Fantastische Makros von den Zapfen und wieder ein lehrreicher Text.
    Einen schönen Abend noch und liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane, vielen lieben dank für das große Lob. Ich grüße dich herzlich in den Advent. Marion

      Löschen
  7. The things you do with your camera! I am surprised every time. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Hetty, thank you very much for the wonderful comment. Marion

      Löschen
  8. Liebe Marion,
    Deinen Text zu lesen war mal wieder ein Vergnügen. Ich mag Deinen Humor, auch wenn Du Tannen- und Fichtenzapfen dauernd verwechselst, mache ich auch konstant falsch und das obwohl ich dauernd belehrt werde. Wir haben nämlich Tannen, nein Fichten im Garten, wo ständig Tannenzapfen runter fallen. Im nächsten Leben kriege ich das hin. Bestimmt.

    Viele liebe Grüße und einen wundervollen dritten Advent
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt Du Wolfgang, das ist so eine Sache, die uns ganz früh im Leben von irgend jemandem falsch beigebracht wird .... und nun müssen wir alle zugeben, dass wir es nicht richtig können. Aber was solls, wenn das die einzigen Fehler sind, die wir alle haben! Auf die Fehler und auf die Tannen und Fichten. Vielen lieben Dank auch für die tollen Worte lieber Wolgang. Herzliche Grüße von Marion

      Löschen
  9. Liebe Marion, bist du eine Gärtnerin? Oder eine Försterin? Du kennst du dich so gut mit Bäumen und Zapfen aus?
    Mir hat es wieder viel Spaß gemacht von dir zu lesen.
    Übrigens: ich habe Tannenzapfen ans Haus gelegt. Damit keine Erde hochspritzen kann. Das gefällt mir nicht nur weil's so praktisch ist.
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, das mit der Erde und den Zapfen ist ja auch mal eine tolle Idee (werde ich gelegentlich aufgreifen bei mir am Haus!) Ja Gärtnerin aus Leib uns Seele, so könnte man mich wohl bezeichnen. Ich habe vor ca 18 Jahren einen tollen Garten übergeben bekommen, welchen ich mir nach und nach zu eigen mache ... Eine tolle Arbeit wie ich finde. Försterin weniger, aber ich gehe gerne in den Wald spazieren! Und Floristin über etliche Jahre, da lernt man auch das eine oder andere über die Pflanzen. Liebe Anne, ich wünsche Dir einen schönen 3. Advent und grüße recht herzlich. Marion

      Löschen
  10. Super Beitrag mit tollen Fotos.
    Vielen Dank.
    Lg
    Lisa

    AntwortenLöschen

Einige liebe Worte sind für mich wie ein warmer Regen im Mai ... sie geben mir die Kraft für ein ganzes Blogger-Jahr, kreativ in die Welt zu schauen. Ich danke euch allen dafür.

Gerne besuche ich auch eure Blogseiten und hinterlasse einen Kommentar. LG Marion